Dienstag, 1. März 2016

Trinkflasche für Saftschorlen

Die "Trinkflasche für Fruchtschorlen - Wasserflasche mit Obst-/Früchteeinsatz" ist eine wirklich interessante Sache, um selbst leckere, frische Saftschorlen herzustellen.


Samstags bestellt, dienstags das Päckchen in der Hand gehabt. Die Flasche war in einem bunten, zum Produkt passenden Karton verpackt, die Beschreibung ist auf Englisch. Viele Informationen findet man hier nicht, diese kann man dann auf der englischen Homepage nachlesen und sich dort nach der Registrierung eine Gebrauchsanweisung mit Rezepten herunterladen.

Nach dem auspacken ist mir als erstes der "komische" Geruch der zur Flasche gehörenden Isolierhülle aufgefallen. Riecht stark künstlich, auch nachdem ich es eine Weile auf dem Balkon hatte geht dieser Geruch nicht weg. Die Flasche selbst hatte diesen Geruch auch im ersten Moment, jedoch war er nach zwei Spülvorgängen von Hand zum Glück verschwunden. Auf die Angabe, das die Flasche BPA frei ist, sollte man sich verlassen können (hoffe ich).

Das Design gefällt mir gut, ich habe die Flasche in pink ausgewählt. Eine frische, knallige und satte Farbe. 

Sieht schick aus - pink finde ich eh klasse ;)
Zum Vergrößern bitte anklicken
Die Herstellung der Saftschorlen ist grundsätzlich einfach und man hat eine Menge Geschmacksrichtungen; der Kreativität sind hier beinahe keine Grenzen gesetzt. Obst, Gemüse, Kräuter und Co. - es kann alles verwendet werden für ein individuelles Geschmackserlebnis. Einfach gewünschte Zutaten in den Innenstutzen einfüllen, die Flasche mit Wasser füllen, den Stutzen mit aufgelegtem Sieb unten am Flaschenverschluss anschrauben und die Flasche zumachen. Nun ab in den Kühlschrank und je nach Variante einige Stunden „ziehen“ lassen. Soweit so gut.

Bisher konnt ich mich gut auf den Verschluß verlassen, auch bei Wasser mit "Blubb"
Zum Vergrößern bitte anklicken
Ich habe bei meinen ersten Versuchen Grapefruit verwendet. Da ich keine in Bioqualität zur Hand hatte, war es doch eher eine Sauerei, da ich die Schale entfernt habe und nur das Fruchtfleisch eingefüllt habe (der Hersteller empfiehlt Bio Ware, da man auch mal die Schalen dran lassen kann). Ich finde den Stutzen ein wenig klein und schmal geraten, hier könnte großzügiger gearbeitet werden, er könnte vor allem tiefer in die Flasche ragen, somit würde auch mehr reinpassen. Außerdem lässt er sich durch seine unten abgerundete Form nicht hinstellen, dadurch läuft beim einfüllen Fruchtsaft (je nach Sorte) aus.

Der Einsatz könnte etwas großzügiger ausfallen...
Zum Vergrößern bitte anklicken
Der Nachteil bei dieser Form der Herstellung von Saftschorlen: man muss Geduld haben, bis das Wasser mit dem Geschmack durchgezogen ist. Eben mal eine Flasche machen funktioniert nicht. Laut Hersteller Info kann es je nachdem zwischen 3 und ca. 12 Stunden dauern, dafür ist dann wiederum wenig Inhalt fertig (750ml). Man kann das Wasser dann jedoch umfüllen und gleich eine weitere vorbereiten. Gelagert werden sollte das Wasser immer im Kühlschrank, längere Zeit bei Zimmertemperatur wird vom Hersteller nicht empfohlen. Auch sollten die verwendeten Zutaten nach dem durchziehen aus der Flasche entnommen werden.

Die Flasche liegt durch ihre Form gut in der Hand. Wie stabil sie ist, wird sich erst nach längerem Gebrauch zeigen. Der Verschluss ist gut gelöst, man kann ihn problemlos mit einer Hand öffnen. Bisher ist er auch auslaufsicher, sogar in Verwendung mit Medium Sprudel. Beim Öffnen ploppt es eben.

Zum Öffnen mit einer Hand links drauf drücken (vorher "entriegeln")
Zum Vergrößern bitte anklicken
Die Reinigung ist einfach, da sich alles auseinandernehmen lässt.

Mein Fazit:

Ich werde sicher das ein oder andere Rezept aus der Rezepte Datei des Herstellers ausprobieren, es sind wirklich interessante Sachen dabei (z.B. Wasser mit Gurke, Zitrone und Minze anzusetzen, hört sich aber nach einer erfrischenden Sache an).
Schade finde ich, das man teilweiße doch recht lang auf sein Wasser warten muss und dann „nur“ 750 ml hat, ich trinke ohnehin zu wenig, aber so eine Menge habe ich dann doch schnell weg gehabt. Es animiert also tatsächlich zum „mehr trinken“.
Wen es also nicht stört, quasi ständig zu produzieren und die Warterei in Kauf nimmt, schafft sich damit eine gute Sache an. Abzug gibt es von mir wegen dem kleinen Einfüllstutzen und dem Geruch der Isolierhülle. Ansonsten empfehlenswert.

Ich habe die Flasche stark vergünstigt im Rahmen eines Produkttests erhalten - ein danke an #amzprodukttester . Hierfür schreibe ich eine unvoreingenommene, objektive Beurteilung aus meiner Sicht.
Macht ihr auch selber Saftschorlen? Man muß ja nicht unbedingt so eine Flasche haben um es zu bewerkstelligen ;)

#produkttest #meinemeinung #testbericht #fruchtschorle #saftschorle #trinkflaschefürunterwegs #marktforschung #meineerfahrung #fruitinfuser

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen